Nachrichten aus Lateinamerika

Nordamerika




Alfonso Cuarón gewinnt Oscar

Der Regisseur Alfobnso Cuarón
Alfonso Cuarón
Quelle: Wikimedia Commons

03.03.2014 Die diesjährige Oscar-Verleihung sorgte insbesondere in Lateinamerika für viel Aufsehen. Dies liegt daran, dass mit Alfonso Cuarón zum ersten Mal ein Lateinamerikaner den begehrten Oscar für die beste Regie gewinnen konnte.

Alfonso Cuarón - Der Werdegang

Cuarón begeisteret sich bereits früh für das Kino. In seiner Freizeit verbrachte er viel Zeit im Kino und bereits als Jugendlicher führte er mit seiner Kamera eigene Experimente durch. Nachdem er die Schule beendet hatte, beschloss er neben Philosophie auch Film zu studieren. Allerdings verließ er nach der Präsentation seines ersten Kurzfilms bereits die Schule. Grund dafür waren Unstimmigkeiten mit den Professoren über die Vermarktung des Werks. Daraufhin bewarb er sich bei einem Fernsehsender als Techniker und es gelang ihm schließlich, dort auch in der Regie mitzuwirken.

Nachdem er bei einigen kleineren mexikanischen Produktionen als Regieassistent mitgewirkt hatte, machte er mit dem Film "Solo con tu pareja" einen weiteren wichtigen Schritt in seiner Karriere. Zusammen mit seinem Bruder schrieb er das Drehbuch zu diesem Film und führte auch die Regie. Dieses Werk hatte so viel Erfolg, dass es auch auf dem Filmfestival in Toronto gezeigt wurde. Dort wurde der Regisseur und Produzent Sidney Pollak auf den jungen Mexikaner aufmerksam und lud ihn ein, bei einer Episode der Fernsehserie Fallen Angels mitzuwirken. Dies war der erste Schritt bei seiner Karriere in Hollywood.

Der internationale Durchbruch gelang ihm mit dem Film Große Erwartungen. Dabei wirkten weltbekannte Stars wie Robert De Niro, Ethan Hawkes oder Gwyneth Paltrow mit. Trotz seines Erfolges in Hollywood arbeitete er auch immer wieder in Mexiko. Der Film "Y Tu Mama También" war beispielsweise eine der erfolgreichsten mexikanischen Produktionen in den letzten Jahren. Mit der Verfilmung des dritten Teils der Harry-Potter-Saga gelang ihm ein weiteres Werk, das ihm zu großem internationalen Ansehen verhalf.

Zwei Oscars für den Film Gravity

Bei der Oscar-Verleihung 2014 gelang ihm schließlich sein bislang größter Triumph. Für den Film Gravity erhielt er zwei Oscars. Die erste Auszeichnung erhielt er für den Schnitt in diesem Werk.

Von deutlich größerer Bedeutung ist jedoch, dass er mit diesem Film auch den Oscar für die beste Regie gewann. Dies gelang bislang noch keinem Regisseur aus Lateinamerika. Diese Auszeichnung ist daher nicht nur für ihn selbst ein großer Erfolg, sondern auch für den lateinamerikanischen Film.





© Harald Angles