Nachrichten aus Lateinamerika

Nordamerika




Ehemaliger Minister aus Partei ausgeschlossen

26.06.2014 Die Regierungspartei PSUV in Venezuela geht mit großer Härte gegen Kritiker aus den eigenen Reihen vor. Gestern wurde der ehemalige Bildungsminister Héctor Navarro aus der Partei ausgeschlossen, da er sich der Kritik am Führungsstil des Präsidenten anschloss.

Probleme nach Kabinettsumbildung

Die Regierung begann in den letzten Wochen damit, ihr Kabinett umzubilden. Betroffen waren dabei in erster Linie Politiker, die bereits unter dem verstorbenen Ex-Päsidenten Hugo Chávez um Amt waren. Vergangene Woche wurde der bisherige Planifikationsminister Jorge Giordani aus dem Amt entlassen. Als Reaktion darauf schrieb er einen offenen Brief, in dem er insbesondere den Präsidenten Maduro scharf kritisierte. Dabei ging er zum einen auf dessen persönlichen Führungsstil und zum anderen auf die miserable Wirtschaftsleistung des Landes ein.

Der ehemalige Bildungsminister Héctor Navarro unterstützte nun diese Kritik. Dieser Politiker war zwischen 2012 und 2013 unter der Präsidentschaft Hugo Chávez im Amt. Als Reaktion darauf schloss ihn die Parteiführung nun aus dem Amt aus und leitete ein Disziplinarverfahren gegen den Funktionär ein.

 





© Harald Angles