Nachrichten aus Lateinamerika

Nordamerika




Probleme beim Ausbau des Panamakanals

06.02.2014 Der Panamakanal ist eine der wichtigsten künstlichen Schifffahrtsstraßen der Welt. Um diesen Kanal auch für größere Schiffe zugänglich zu machen, beschlossen die Verantwortlichen einen umfangreichen Ausbau. Aufgrund immer weiter ansteigender Kosten erfolgte nun jedoch ein Baustopp, sodass alle Arbeiten stillstehen.

Der Ausbau des Panamakanals

Der Ausbau des Panamakanals wurde bereits vor längerer Zeit beschlossen, um auch Schiffen der Post-Panmax-Klasse die Durchfahrt zu ermöglichen. Die Konzession für die Bauarbeiten vergaben die Betreiber an die Unternehmensgruppe GUPC und vereinbahrten mit dieser einen festen Preis.

Das mit den Bauarbeiten beauftragte Konsortium erklärte jedoch, dass im Laufe der Bauarbeiten Mehrkosten von etwa 1,6 Milliarden Dollar entstanden seien. Es forderte die Betreiber des Panamakanals daraufhin dazu auf, sich an der Finanzierung der Kosten zu beteiligen.

Verhandlungen über Kostenübernahme gescheitert

Für die Gespräche über die Finanzierungsmöglichkeiten setzten sich die beteiligten Parteien ein Ultimatum bis zum gestrigen Mittwoch. Nachdem sie bis zu diesem Zeitpunkt zu keinem Ergebnis gekommen waren, stehen ab heute alle Bauarbeiten still.

Ein Vertreter der Betreibergesellschaft erklärte jedoch, dass er die Gespräche nicht als endgültig gescheitert bezeichnen würde. Außerdem habe er einen Plan B in der Tasche, sodass die Situation keinen Anlass zu großer Besorgnis gebe.





© Harald Angles