Nachrichten aus Lateinamerika

Nordamerika




Beachtliches Wirtschaftswachstum in Uruguay

27.03.2015 Die Wirtschaft wuchs 2014 in Uruguay um etwa 3,5 Prozent und übertraf damit die Erwartungen fast aller Beobachter. Besonders bemerkenswert ist dies, da in vielen anderen Ländern der Region das Wachstum nur minimal oder sogar rückläufig war.

Anstieg in Industrie und Dienstleistungen

Das gesamte Wachstum betrug nach den offiziellen Angaben der uruguayischen Zentralbank 3,5 Prozent. Der Sektor mit dem stärksten Wachstum war Transport, Logistik und Kommunikation mit einem Anstieg von 6,6 Prozent. An zweiter Stelle steht die verarbeitende Industrie mit einem Wachstum von 5,5 Prozent.

Ein Sektor, der im Vergangenen Jahr mit großen Problemen zu kämpfen hatte, war die Bauindustrie. Hier kam es zu einem Rückgang der Aktivität von 1,8 Prozent.

Insbesondere in den letzten drei Monaten des Jahres war ein starker Anstieg der Aktivität zu beobachten, der sich über fast alle Sektoren erstreckte. Mit wenigen Ausnahmen - beispielsweise im Bereich des Tourismus und im Bausektor - konnten alle Bereiche ihre Aktivität steigern. Besonders stark war der Anstieg in den letzten drei Monaten im industriellen Bereich. Dieser Sektor verzeichnete in diesem Zeitraum eine Ausdehnung um mehr als 11 Prozent.

Wachstum widerspricht dem Trend in der Region

Besonders beachtlich sind diese Werte, wenn man sie mit den Nachbarländern vergleicht. Brasilien hat vor einigen Wochen offiziell bekanntgegeben, dass die Wirtschaft im Land 2014 nicht gewachsen ist. In Argentinien verkündete die Regierung ein Wachstum von 0,5 Prozent. Dieses Ergebnis wird jedoch von unabhängigen Wirtschaftsinstituten stark angezweifelt. Diese kommen zu dem Ergebnis, dass das Wachstum in Argentinien im vergangenen Jahr negativ war.

Für Lateinamerika im ganzen Betrug das Wachstum 2014 ein Prozent. Auch in diesem Vergleichsrahmen kann Uruguay eine Spitzenposition einnehmen. Das kleine südamerikanische Land liegt selbst etwas oberhalb des Werts für das weltweite Wirtschaftswachstum, der 3,3 Prozent betrug.





© Harald Angles