Nachrichten aus Lateinamerika

Nordamerika




Chilenische Präsidentin fordert alle Minister zum Rücktritt auf

07.05.2015 Die Präsidentin Chiles - Michelle Bachelet - verkündete gestern in einem Fernsehinterview, dass sie alle Minister ihres Kabinetts dazu aufgefordert habe zurückzutreten. Demnach steht eine große Kabinettsumbildung und damit verbunden eine Neuausrichtung der Politik im Andenstaat an.

Die Gründe für die Veränderungen

Hinsichtlich der Begründungen für diesen ungewöhnlichen Schritt hielt sich die Mandatsträgerin bislang zurück. Sie betonte jedoch, dass er nicht mit dem aktuellen Skandal um den Innenminister Rodrigo Peñailillo zusammenhänge.

Vielmehr sagte sie, dass nun ein neuer Zyklus ihrer Politik beginne und dass sie in dieser neuen Phase entscheiden müsse, mit wem sie ihre Projekte umsetzen kann. Sie sagte, dass sie diese Entscheidung bereits vor längerer Zeit getroffen habe, dass sie jedoch aufgrund der verheerenden Naturkatastrophen, die das Land in den letzten Wochen heimgesucht hatten, mit der Bekanntgabe gewartet habe.

Ungewissheit über die neuen Minister

Über die neuen Minister wurde bislang noch nichts bekannt. Darüber hinaus sagte die Präsidentin, dass sie - obwohl sie alle Minister zum Rücktritt aufgefordert habe - noch entscheiden müsse, mit wem Sie weiterhin zusammenarbeiten will. Dies schließt nicht aus, dass ein Teil des Kabinetts bestehen bleibt.





© Harald Angles