Nachrichten aus Lateinamerika

Nordamerika




Chávez siegt zum dritten Mal

08.10.2012 Bei den gestrigen Wahlen in Venezuela konnte der Präsident des Landes Hugo Chavez zum vierten Mal in Folge die Mehrheit erringen. Allerdings ist der Abstand zum zweitplatzierten bei dieser Wahl deutlich geringer als bei seinen vorherigen Wahlsiegen.

Chávez gewinnt mit 55 Prozent

Nach dem vorläufigen Ergebnis der Wahlen in Venezuela gewann der Amtsinhaber mit 55,11 % der abgegebenen Stimmen. Der zweitplatzierte Herausforderer Henrique Capriles erhielt 44,27 %. Der Abstand ist zwar beträchtlich, im Vergleich zu den vorherigen Präsidentschaftswahlen schmolz die Zustimmung für Chávez allerdings deutlich. Im Jahre 2006 erhielt Chávez mehr als 62 % der Stimmen und der Abstand zum Zweitplatzierten betrug mehr als 25%. Dennoch bezeugt das Ergebnis nach 14 Jahren an der Regierung nach wie vor eine beträchtliche Zustimmung.

Die Wahlbeteiligung betrug 81 % und war damit deutlich höher als bei den vorherigen Wahlen. Obwohl Chávez prozentual deutlich weniger Stimmen erhielt als 2006, konnte er in absoluten Zahlen mehr als 8 Millionen Stimmen gewinnen, was bislang noch keinem Präsidenten in Venezuela gelang.





© Harald Angles