Nachrichten aus Lateinamerika

Nordamerika




Der kolumbianischen Armee gelingt entscheidender Schlag gegen ELN

21.12.2011 Der kolumbianischen Armee gelang heute ein entscheidender Schlag gegen ein Lager der linksgerichteten Guerrilla-Bewegung ELN (Ejército de Liberación Nacional). Dabei tötete die Armee auch eine der wichtigsten Anführerinnen der Guerrilla-Organisation, wodurch deren Organsiationsstruktur wohl deutlich geschwächt wurde.

ELN ist seit vielen Jahren an den blutigen Auseinadersetzungen beteiligt

Die Guerrilla-Organisation ELN ist bereits seit der ersten Hälfte der sechziger Jahre an den blutigen Auseinandersetzungen in Kolumbien beteiligt. Nach einer sehr autoritären Phase in den sechziger und siebziger Jahren wurde in der Organisation ein zunehmend weicherer Führungsstil eingeführt, der auch abweichende Meinungen akzeptierte. Bemerkenswert ist, dass dem ELN viele ehemalige Priester angehören, die in der Organisation die Verwirklichung von sozialer Gerechtigkeit erreichen wollen. Seit dem Amtsantritt des aktuellen kolumbianischen Präsidenten Álvaro Uribe wurden die Guerrilla-Gruppen ELN und FARC stark in die Defensive gedrängt und sie verloren immer mehr an Einfluss. Der ELN, der im Norden des Landes agiert, befand sich sogar über mehrere Jahre hinweg im bewaffneten Kampf mit den FARC, die weiter im Süden ihre wesentlichen Einflusszonen haben. Diese Auseinandersetzung schwächte die Position beider Organisationen gegenüber den Regierungstruppen zusätzlich.

Armee kann wichtiges Lager zerstören

Heute gelang der kolumbianischen Armee ein weiterer wichtiger Schlag gegen die Rebellen. Nach Angaben des kolumbianischen Verteidigungsministers Juan Carlos Pinzón gelang es der kolumbianischen Armee am frühen Morgen, ein Lager des ELN endgültig auszulöschen. Dabei kamen sieben Mitglieder der Guerrillas ums Leben, vier weitere wurden verletzt gefangen genommen. Unter den Getöteten befindet sich auch eine unter dem Namen "la negra Yesenia" bekannte Anführerin der Rebellen-Organisation. Diese wird für eine im Jahre 2001 unternommene Flugzeugentführung verantwortlich gemacht und zählt nach Angaben des Verteidigungsministers zu den gewalttätigsten Mitgliedern des ELN.

Mit dieser Aktion wurde dem ELN ein weiterer empfindlicher Schlag versetzt. Die beiden großen Guerrilla-Organisationen in Kolumbien, ELN und FARC verlieren in Kolumbien so weiter an Boden. Die durch massive Militärhilfe aus den USA unterstützten Aktionen gegen die Guerrillas erweisen sich als wirksam und sorgen dafür, dass der Staat in Kolumbien in weiten Teilen des Landes das Gewaltmonopol wieder herstellen konnte.






© Harald Angles