Nachrichten aus Lateinamerika

Nordamerika




Die Spekulationen um den Gesundheitszustand von Hugo Chávez werden weiter angeheizt

23.01.2012 Hugo Chávez, der umstrittene venezolansiche Präsident, leidet an Krebs. Vor gut einem halben Jahr wurde er in Kuba operiert und übt nun seit einiger Zeit wieder seine Amtsgeschäfte aus. Nach eigenen Angaben ist der Tumor unter Kontrolle und übt keine weitere Gefahr aus. Das spanische Blatt ABC hingegen veröffentlichte heute einen Bericht, nach dem die Lebenserwartung des venezolanischen Präsidenten nur noch ein Jahr betrage.

ABC behauptet, Einblick in die Krankenakte von Hugo Chávez zu haben

Die spanische Zeitung ABC veröffentlichte heute einen Bericht, nach dem der Redaktion die geheime Krankenakte des venezolanischen Präsidenten vorliege. Aus dieser gehe hervor, dass nach den Prognosen der Ärzte Hugo Chávez höchstens noch ein Jahr leben würde, wenn er sich nicht einer intensiven Therapie unterzöge. Diese Therapie, so die Zeitung, werde von Chávez jedoch abgelehnt, da er so die Regierungsgeschäft nicht weiter ausüben könne.

Chavez stehe, so das Blatt weiter, unter immer größerem Einfluss von Schmerz- und Beruhigungsmitteln. Nur so könne er seine Amtsgeschäfte weiter ausüben und die Wirkung dieser Medikamente sei auch dafür verantwortlich, dass Chávez bei seinen häufigen öffentlichen Auftritten in den letzten Wochen einen gesunden und starken Eindruck mache.

Die Teilnahme des Präsidenten an den Wahlen im Oktober wird infrage gestellt

Die Spekulationen um den Gesundheitszustand des Präsidenten erlangen insbesondere vor dem Hintergrund der Präsidentschaftswahlen, die im Oktober in Venezuela stattfinden sollen, eine wichtige Bedeutung. Nach den Berichten von ABC soll es Hugo Chávez unmöglich sein, daran teilzunehmen. Der Alleinherrschaftsanspruch, den Chávez im Regierungslager beansprucht, hat jedoch die Herausbildung eines möglichen Nachfolgekandidaten bisher unmöglich gemacht. Wenn die Berichte von ABC zutreffen sollten, hätte dies weitreichende Folgen für das politische System Venezuelas, da mit dem Ausscheiden Chávez aus der Politik seine gesamte politische Organisation führungslos würde.

Chavez selbst beteuerte hingegen, dass seine gesundheitliche Verfassung gut sei. Aus dem Lager der Opposition wurde hingegen gefordert, dass sich Chávez aus der Politik zurückziehen solle, wenn er an einer tödlichen Krankheit leide, da sonst der Schaden für das Land sehr groß sei.






© Harald Angles